20. November 2016 – Härtefallfest

Ende September hat der Kanton Basel-Stadt weitere vier Härtefallgesuche der Kampagne Nicht ohne unsere Freund*innen! gutgeheissen und zur letztinstanzlichen Beurteilung an den Bund weitergeleitet. Damit sind nun alle fünf Sans-Papiers, die ihr Gesuch namentlich eingereicht haben, vom Kanton als Härtefälle anerkannt. Dies ist ein toller Grund zu feiern. Ohne die grossartige Unterstützung von so vielen Menschen, Gruppierungen und Organisationen wäre das nicht möglich gewesen.

Da sich die tolle Nachricht der Härtefälle gerade auf Ende Jahr ergeben hat, haben wir zusammen am Jahresendfest der Union der ArbeiterInnen ohne geregelten Aufenthalt, der Interprofessionellen Gewerkschaft der ArbeiterInnen, den Leuten vom Schlemmergartenprojekt und der Anlaufstelle für Sans-Papiers gefeiert. Es war ein wunderbares Fest mit toller Atmosphäre und grossartiger Stimmung. Vielen herzlichen Dank allen fürs Kommen und Teil sein! Und danke an die Sans-Papiers für die tolle Rede (siehe unter den Fotos).

haertefallfest_4 haertefallfest_3 haertefallfest_2 haertefallfest_1

 

Die Rede von Beto, Desirée, Marta, Martha und Meire:

Liebe Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer, Damen und Herren

Wie schön, dass sie heute so zahlreich gekommen sind, um mit uns zusammen dieses Fest zum Jahresende zu feiern. Für uns ist dieser Abend eine Gelegenheit, ihnen allen dafür zu danken, dass sie uns von fern und nah, einige seit kurzem und manche seit vielen Jahren, unterstützen. Sie unterstützen uns Sans-Papiers in unserem alltäglichen Überleben, und haben nun dieses Jahr ganz speziell uns vier darin unterstützt, endlich eine Aufenthaltsbewilligung zu erhalten.

Bereits im Herbst 2014, vor über zwei Jahren, haben wir anonyme Härtefallgesuche eingereicht. Kurz darauf wurden unsere Gesuche ohne Chance auf eine Bewilligung zurückgewiesen. Einmal mehr wurden wir ohne Hoffnung auf einen positiven Wandel in unseren Leben zurückgelassen. Trotz dieser Enttäuschung wollten wir aber nicht aufgeben. Und dann hatte jemand die Idee, mit einer wunderbaren Parole weiter zu kämpfen: Nicht ohne unsere Freundinnen!

Von da an hat uns ein neuer Mut getragen, haben unsere Herzen im gemeinsamen Rhythmus geschlagen, haben sich die kämpfenden Freundinnen zusammen getan, um mit Aktionen und Veranstaltungen unser Ziel zu erreichen: die Möglichkeit, legal hier zu leben. Wir waren müde vom Leben im Versteckten, aber haben es geschafft, 3000 Unterschriften zu sammeln und 30 Organisationen für unsere Anliegen zu gewinnen. Eine schöne Arbeit, bei der es doch einfach darum ging, Freiheit für Freundinnen zu erlangen.

Nun hat der Kanton Basel-Stadt bereits fünf der acht Gesuche, um die es bei der Kampagne ging, gutgeheissen – ein toller Erfolg! Wir sind zwar noch unruhig und warten noch auf die abschliessende Antwort des Staatssekretariats für Migration. Aber was uns schon heute glücklich macht, und was wir dank ihnen allen ganz bestimmt sagen können: Es ist der Zusammenschluss, der unserer gemeinsamen Kraft zugrunde liegt. Und gemeinsam können wir Berge versetzen.

Es gab viele Jahre, in denen wir nicht mehr glaubten, je aus dem Tunnel zu kommen, in dem wir solange gelebt haben. Aber dank ihrer aller Unterstützung sind wir nun hier – auf der anderen Seite des Tunnels. Das hat uns gezeigt, dass es richtig ist, nie aufzugeben, sondern immer positiv zu denken. Deswegen feiern wir heute mit grosser Freude und einem mutigen und hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Und dafür möchten wir ihnen allen von ganzem Herzen danken!

Die Arbeit und der Erfolg geben nun auch weiteren Sans-Papiers Hoffnung. Damit der Erfolg auch für sie gilt, werden wir auch in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren weitermachen. Den Sans-Papiers, die nicht bei der Kampagne dabei waren, und den Unterstützerinnen, die sich auch weiterhin für einen Wandel engagieren, sagen wir: Freundin, Freund, es gibt noch viel zu tun. Zähle auf uns. Wir wissen, dass wir jeden Tag mehr werden, die einen Wandel wollen. Es gibt nichts zu fürchten. Wir kämpfen gemeinsam und nach der Dunkelheit wartet ein neuer Tag auf uns.

Noch einmal vielen herzlichen Dank und ein schönes Fest!